Domain SEO: Wie man den richtigen Domainnamen auswählt

Es kann ein spannender oder frustrierender Schritt sein, Ihren Domainnamen zu wählen. Sie wollen es beim ersten Mal richtig machen, denn eine spätere Änderung Ihres Domainnamens hat Konsequenzen. Was müssen Sie also bei der Wahl Ihres neuen Domainnamens beachten?

Da ist Ihr Markenname, die Verfügbarkeit und die Suchmaschinenoptimierung. Stellen Sie sicher, dass Sie etwas wählen, das Ihnen hilft, Domain-Autorität aufzubauen und mehr organischen Traffic zu generieren.

Was Domain-Namen sind

Ihr Domain-Name bezieht sich auf die Adresse Ihrer Website in der Adressleiste (URL), vor der Top-Level-Domain (TLD). Zum Beispiel hat starterblog.de den Domainnamen „Starterblog“ und die Top-Level-Domain „.de“

url struktur

Es gibt Tausende von Top-Level-Domains, aber einige der beliebtesten sind .com, .net, .gov und .edu. TLDs werden auch als Domain-Endungen bezeichnet. Die Endung .de ist eine lokale Endung für das Land Deutschland. Hierzu aber gleich mehr.

Der Domainname und die Top-Level-Domain bilden zusammen die Root-Domain.

Ihre Domain umfasst auch eine optionale Subdomain. Die beliebteste ist „www.“, aber eine Subdomain kann auch einen anderen Bereich einer Website bezeichnen, wie blog.hubspot.com oder shop.studibuch.de.

Subdomains können immer später hinzugefügt werden, Sie müssen sich also nicht darum kümmern, wenn Sie Ihren Hauptdomainnamen wählen.

Domain-Namen und SEO

Beeinflusst Ihr Domain-Name also die Suchmaschinenoptimierung? Laut Google sollte der Domain-Name keinen direkten Einfluss auf das Ranking einer Webseite haben.

Ist der Domain-Name also Egal für SEO? Nein. Die Wahl eines guten Domain-Namens und einer passenden Endung kann durchaus positive Effekte für SEO haben. Um die Frage vollständig zu beantworten müssen wir tiefer ins Detail gehen.

Ein guter Domain-Name kann helfen, Ihr Suchmaschinen-Ranking zu verbessern. Alternativ, und vielleicht noch wichtiger, kann eine schlechte Wahl des Domainnamens Ihrem SEO-Ranking schaden.

Im Laufe der Zeit hat sich die Domain-SEO-Beziehung verändert. In der Vergangenheit konnten Webmaster Domains mit Schlüsselwörtern versehen und in den Suchmaschinenergebnisseiten (SERP) ganz oben ranken. Der Domain-Name war früher ein direkter Rankingfaktor.

Als Google seinen Suchalgorithmus weiter aktualisierte, legte es mehr Wert auf die Qualität der Inhalte und die Nutzererfahrung als auf Keywords.

Der Domain-SEO-Effekt umfasst heute eine deutlich größere Zahl an Faktoren als in der Vergangenheit.

SEO-Varianten von Domain-Namen

Domains können in zwei Kategorien eingeteilt werden: Keyword und Branded.

Keyword Domain-Namen

Keyword-Domains enthalten Schlüsselwörter, wie internetstick-ohne-vertrag.de. Branded Domain-Namen enthalten keine Schlüsselwörter und verwenden in der Regel den Firmennamen. Spiegel.de und Amazon.de gelten als Markendomains.

Als SEO zum ersten Mal Schlagzeilen machte, bot die Verwendung von Keyword-Domains eine schnelle und einfache Möglichkeit, bei der Google-Suche hoch zu ranken. Das ist nicht mehr der Fall. Laut Googles Algorithmus werden Keyword- und Branded-Domains auf die gleiche Weise gerankt.

Es ist ein Risiko, einen Keyword-reichen Domainnamen zu verwenden, da Google Domains kennzeichnet, die spammy erscheinen, wie z. B. Exact Match Domains.

Exact Match Domains

Eine Exact-Match-Domain (EMD) ist eine beliebige Domain, die mit dem Ziel-Keyword Wort für Wort übereinstimmt. Zum Beispiel ist bücher-verkaufen.org ein EMD für den Suchbegriff „Bücher verkaufen“

Im Gegensatz dazu enthalten partielle Keyword-Domainnamen nur einen Teil des Keywords, auf das Sie abzielen möchten. Studibuch.de ist eine Partial-Match-Domain für das Keyword „Bücher verkaufen“.

In einigen Fällen kann ein exakt übereinstimmender Domain-Name ein SEO-freundlicher Domain-Name sein. Ein Beispiel ist Fahrrad.de.

Ein wirklich großer Vorteil von EMD und partial match Domains ist aber ein ganz anderer: Wenn mein Keyword im Domain-Namen enthalten ist, dann kann ich beim Backlinkaufbau ganz einfach durch Verwendung der URL als Anktertext natürliche Backlinks mit einer sehr hohen Relevanz aufbauen. URL und plain URL Anktertexte gelten als sehr natürlich. Das einfache Verwenden von (Money-) Keywords ist hingegen spammy. Eine EMD ist hier ein guter Kompromiss im Backlinkaufbau.

SEO Best Practices für Domainnamen

Sie fragen sich vielleicht, wie Sie einen Domain-Namen wählen, der Ihrer SEO hilft und Domain-Namen vermeiden, die Ihrem Ranking schaden können.

Entscheiden Sie sich für eine gute TLD

Die Wahl der richtigen Top-Level-Domain hat einen großen Einfluss auf Ihr SEO-Ergebnis. Sie beeinflusst, wie Menschen Ihre Website auch außerhalb der Suchergebnisseiten beurteilen.

Beschränken Sie sich auf gängige TLDs, die einen positiven Ruf genießen. Wenn Sie eine „.com“-Domain bekommen können, ist das Ihre beste Wahl. Möchten Sie vor allem den deutschen Markt bedienen, dann ist eine .de Domainendung jedoch besser. Länder-Domain-Endungen haben einen kleinen Vorteil in der jeweiligen Sprache und dem Land.

In einigen Fällen kann Ihre Branche Ihre TLD bestimmen. Zum Beispiel stehen .org für Non-Profit-Organisationen und .io für Technologieunternehmen und Startups.

Vermeiden Sie TLDs mit einem Ruf für Spam-Websites, wie z. B. .rest, .biz und .xyz, da sie sich negativ auf Ihren SEO-Rang und die Klickrate (CTR) auswirken können.

Checkdomain*All-Inkl*Name.com*/**
.com10,08 €/Jahr14,90 €/Jahr8,76 €/Jahr
.org11,88 €/Jahr 14,90 €/Jahr7,89 €/Jahr
.net13,08 €/Jahr 14,90 €/Jahr10,52 €/Jahr
.info20,28 €/Jahr14,90 €/Jahr6,13 €/Jahr
.de7,68 €/Jahr 9,90 €/Jahr10,52 €/Jahr
.at26,28 €/Jahr 19,90 €/Jahr16,66 €/Jahr
.ch29,88 €/Jahr29,90 €/Jahr14,03 €/Jahr
.io95,88 €/Jahr 69,90 €/Jahr26,31 €/Jahr
.eu21,48 €/Jahr 14,90 €/Jahr 8,76 €/Jahr
Affiliate- und Partnerlinks. Bei Verwenden des obigen Links erhalten Sie einmalig 4,08€ Rabatt bei Name.com

Verwenden Sie einen kurzen Domainnamen

Kürzere Domainnamen sind besser für Domain-SEO. Kürzere Domain-Namen sind oft einfacher zu lesen, zu verstehen und zu teilen. Kurze Domains projizieren auch Autorität und Professionalität, beides gute Qualitäten, die für das SEO-Ranking wichtig sind.

Idealerweise sollten Sie drei Wörter oder weniger für Ihren Domainnamen verwenden. Obwohl die meisten Ein-Wort-.com-Domainnamen bereits vergeben sind, funktionieren Zwei-Wort-Domainnamen gut.

Machen Sie Ihren Domainnamen einprägsam

Sie sollten nicht nur einen kurzen Domainnamen finden, sondern auch einen, der leicht zu tippen, auszusprechen und zu merken ist. Vermeiden Sie Bindestriche oder schwer zu buchstabierende Wörter.

Mit anderen Worten: Wählen Sie einen benutzerfreundlichen Domainnamen. Einprägsame Domain-Namen helfen, den organischen (SEO) Traffic und den direkten Traffic zu erhöhen.

Verwenden Sie Keywords sinnvoll in Ihrer Domain

Suchmaschinen bestrafen alles, was wie Spam aussieht. Sie sollten also keinen keywordlastigen Domainnamen verwenden. Das bedeutet aber nicht, dass Sie niemals Schlüsselwörter in Ihrer Domain verwenden können. Stattdessen empfehlen wir, breite Keywords zu verwenden, wenn sie relevant sind, um einen SEO-Vorteil für die Domain zu schaffen. Breite Schlüsselwörter können mit Ihrem Markennamen kombiniert werden, um Ihren Domainnamen zu erstellen.

Richtig eingesetzt, schaffen breite Suchbegriffe ein besseres Nutzererlebnis, indem sie Suchenden mitteilen, was Ihr Unternehmen anbietet. 

Abschließende Überlegungen: Der Domain-SEO-Effekt

Wenn Sie Ihre Website erstellen, kann es sich so anfühlen, als ob Sie Ihr Unternehmen von Grund auf neu aufbauen würden. Sie müssen einen Domainnamen auswählen, einen Hosting-Service finden und Ihre Website gestalten.

Wenn Sie organischen Traffic generieren wollen, müssen Sie Ihre Website unter Berücksichtigung von SEO-Ranking-Faktoren aufbauen. Mit ein wenig Recherche und den richtigen Tools können Sie Ihre Website jedoch gleich beim ersten Mal richtig gestalten.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

This website uses cookies. By continuing to use this site, you accept our use of cookies.